Geschichte & Grundsätze

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Stuttgart, 30.12.2001
Die virtuellen Nascar-Fahrer José Kostin und Ingo Schmidt gründen im Rahmen des Langstreckenrennens "The Glen 600" das Team "South-State-Racing".
Bei der Online-Community "Virtual-Racing e.V." wurden die ersten Gehversuche unternommen. Bereits nach einigen Testrennen vergrößerte sich das Team auf fünf Fahrer.
2002-2004 beteiligt sich das Team nur an Nascar-Ligen (Virtual-Racing e.V.; Virtual-Oval).
Am 09.01.2002 schaffte es Ingo Schmidt in die "GNL Busch-Junior" bei Virtual-Racing aufzusteigen. Somit war der erste Ligaplatz sicher. Kurze Zeit später schafften diesen Sprung auch die Fahrer Frank und Mark Zanker. Am 19.02.2002 war es dann soweit: Der erste South-State-Erfolg! Der Wagen von Frank Zanker gewann bereits im zweiten Saisonrennen in North Carolina. Den ersten Doppelsieg für das Team feierten die beiden Brüder Frank und Mark am 09.04.2002 in Martinsville. Am Ende des Jahres hatte South-State 16 Fahrer, von denen zwölf in festen Ligen fuhren.

Das Jahr 2003 sollte das erfolgreichste Jahr von SSR werden...
Ronald Müchling, Daniel Glinz, Frank und Anja Krug wechselten von der GNL zur GNC (Virtual-Oval). Es war eine super Entscheidung der Fahrer! In der "GNC Open Series 2" ließen die Erfolge nicht auf sich warten. Den Größten feierten die Vier schließlich am 04.08.2003 in Indianapolis. Frank fuhr auf P1, Ronald P2 und Anja auf P3. Dreifach Erfolg für SSR!
Die konstanten und guten Leistungen von Frank Krug bescherte ihm den 2. Platz in der Gesamtwertung, sowie den 1. Platz in der Rookiewertung. Durch das eifrige Punktesammeln der Vier, landete das Team South-State-Racing in der Teamwertung auf Platz 2. Das Team in der GNL wurde leider immer kleiner und kleiner... am Ende war hier keiner von SSR mehr übrig. Dieses Schicksal folgte 2004 auch in der GNC. Schade, daß die Top-Fahrer nicht mehr ins Lenkrad greifen.

Im Jahr 2005 wurde das "Oval" verlassen. SSR fährt nun Rundstreckenrennen. Es wurden einige Ligen getestet und auch ein paar vereinzelte Testrennen gefahren (DTM, GT-Serie).
Schließlich setzte sich im Jahr 2006 die Simulation GTR von Simbin bei uns im Team durch. Es wurde nun nach Ligen gesucht. Wie bereits in den Anfängen 2001/2002 bildete Heiko Kostin und Ingo Schmidt das neue GT-Team in einem Porsche 996 GT3-RSR. Gegen Ende des Jahres haben sich die Beiden bei GTR4u angemeldet.

Anfang 2007 war es dann soweit... South-State fährt nach drei Jahren wieder in einer Liga (GTR4u-GT2-Liga). Konstante Leistungen von Ingo führte dazu, daß am Ende ein 5. Platz in der (Einzel-)Gesamtwertung zu verbuchen war. Mehr, als alle erwarten konnten. Zum Ende des Jahres stießen die Fahrer Alen Hartung und Partick Schwanz zum Team dazu. Ziel war es ein zweites Team in der Liga zu stellen und mit einem in der Teamwertung 2008 anzugreifen.

Das Jahr 2008 begann ideal. Nach nur wenigen Rennen schaffte es das Team "SSR" mit den Fahrern Ingo Schmidt und Patrick Schwanz sich an die Spitze der Teamwertung zu arbeiten. Am 11.05.2008 ist es Patrick, der sich mit einem klasse Rennen in Hockenheim, auf das Podium fahren konnte (P3). Dieser Erfolg wiederholte sich für Patrick in Brno (22.06.) und Zhuhai (07.09.). Das perfekte Ende der Saison schaffte Patrick am vorletzten Rennen der Saison in Istanbul (09.11.). Nach einen fehlerfreien und sehr schnellen Rennen gewann er das erste Rennen für South-State-Racing bei GTR4u. In der Teamwertung stand am Ende ein 2. Platz für das Team "SSR" und ein 7. Platz für das Team "South-State-Racing" (Heiko Kostin / Alen Hartung).

2009 wuchs die Anzahl der Fahrer in South-State-Fahrzeugen nochmals an. In der neu ins Leben gerufenen GTT (ehemals GT2-Series) von GTR4u.de stellte das Team insgesamt acht (von 28) Fahrer und somit fast ein Drittel des Fahrerfelds. Die Saison begann am 15. Februar in Surfers Paradise und bereits hier konnte das Team mit zwei Fahrern (Ronald Müchling und Heiko Kostin) in die Top 5 fahren. In den folgenden Rennen schaffte es auch immer ein SSR-Fahrer auf das Podium (P3 für Patrick Schwanz am 01.03. in Sepang, P3 für Ronald Müchling am 22.03. in Zhuhai, P2 für Uwe Kopp am 12.04. in Valencia). Eine nahezu perfekte Saison gelang Alen Hartung. Bei ihm standen am Ende zwei Siege, fünf Podiumsplätze und 21 ! Top10-Ergebnisse. Daraus resultierte für ihn P3 in der Fahrerwertung. Patrick Schwanz, der in einem neuen Auto (Seat Toledo GT) an den Start ging, landete auf einem hervorragenden 5.Platz. Die Klasse Saisonleistung aller Fahrer bescherte dem Team die Plätze 2 ("South-State-Racing"), 4 ("SSR"), 10 ("SSR-Avus") und 11 ("SSR-EuroBerlin") in der Teamwertung.

Leider reduzierte sich die Anzahl der Fahrer im Jahr 2010 drastisch. Aus privaten und beruflich Gründen konnten nur zwei Fahrer an den Start gehen. Patrick Schwanz und Alen Hartung hielten die SSR-Fahnen in der GTT hoch.

2001-2011 Das Team South-State-Racing befindet sich im 10. Jahr! Wie in den letzten Jahren auch, startete in der GTT (by GTR4u.de) ein Team um Teamchef Patrick Schwanz. Zum Einsatz kam hier der Seat Toledo GT, sowie der Porsche 997 GT3. In der rFactor-Racingleague war ebenfalls ein Team am Start (Schmidt, Kostin, Blaskowski). Bei Simracing-Project werden zwei Porsche 996 GT3-RSR im neu ins Leben gerufenen Porsche RSR Cup eingesetzt.
Das Highlight des Jahres war aber das 24h-Rennen in LeMans (SR 24h de la Sarthe)! Das Team bereitete für dieses Rennen einen Porsche 996 GT3-RSR vor, welcher von den Fahrern Ingo Schmidt und Heiko Kostin pilotiert wurde. Die Zwei schafften es, nach 24 Stunden, das Ziel als 7. in der Klassenwertung zu durchfahren.

2014 South-State-Racing startet beim SR 24h de la Sarthe mit einem Lola Aston Martin in der Klasse LMP1. Außerdem ist das Team mit den Fahrern Heiko Kostin und Ingo Schmidt nach langer Zeit wieder im Oval unterwegs. Die Beiden starten in der Class B, sowie in der Class C Series bei Virtual-Oval.de.

Grundsätze des Teams:
- Spaß und Erfolg im virtuellen Motorsport zu vereinen
- Kontakt zu Sponsoren (alle Logos auf den Autos, sowie der Homepage sind reale Sponsoren)
- Virtueller Motorsport, so real wie möglich (Online-Serien, die Fahrhilfen erlauben, werden bei uns nicht gefahren)
- Einheitliches Aussehen der Autos (Lackierung)


Die erfolgreichten Fahrer des Teams:

Nascar:
Frank Zanker: 4x P1 (North Carolina, Martinsville, Richmond, New Hampshire alle 2002)
Frank Krug: 2x P1 (Indianapolis, Charlotte alle 2003)
Mark Zanker: 1x P1 (Phoenix 2002)
Daniel Glinz: 1x P1 (Pocono 2003)
Robert Kniest: 1x P1 (Talladega 2003)

GT-Serie:
Alen Hartung: 2x P1 (LeMans, Buenos Aires alle 2009)
Partick Schwanz: 2x P1 (Istanbul 2008, Hockenheim 2013)
Heiko Kostin: 1x P1 (Watkins Glen 2009)
Ingo Schmidt: 1x P1 (Interlagos 2009)


Die größten Erfolge des Teams:
19.02.2002 Erster Sieg des Teams (Frank Zanker in North Carolina - GNL Busch-Junior)
09.04.2002 Erster Doppelsieg (Frank und Mark Zanker in Martinsville - GNL Busch-Junior)
30.04.2002 Plätze 1 und 3 (Frank und Mark Zanker in Richmond - GNL Busch-Junior)
04.08.2003 Dreifach-Erfolg (P1 Frank Krug, P2 Ronald Müchling, P3 Anja Krug in Indianapolis - GNC Open-Series 2)
09.11.2008 Erster Sieg des Teams in einem GT-Auto (Patrick Schwanz in Istanbul - GTR4u-GT2-Liga)
29.05.2011 P7 und Zielankunft beim SR 24h de la Sarthe (Schmidt/Kostin - Porsche 996 GT3 RSR)
24.06.2012 P9 und Zielankunft nach 279 Runden (3794,4km) beim SR 24h de la Sarthe (Schmidt/Kostin - Spyker C8)